Andreas Hilner

Studium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Prof. Hermuth Gießer, dort 1996 künstlerische Abschlussprüfung mit „Auszeichnung“; 1998 Konzertexamen; Als Dirigent zahlreiche Konzerte im In-und Ausland, so etwa von 1995 bis 1996 musikalischer Leiter des “Landesjugendblasorchesters”, seit 1993 Leiter der “Rheinisch-Bergischen Bläserphilharmonie” und zur Zeit Dirigent der “Bayer Symphoniker”

Martin Hilner

Studium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Hans-Peter Mertens und Prof. Hermut Gießer, dort 2001 Abschluss mit Konzertexamen Teilnahme an Meisterkursen bei Arno Bornkamp, Claude Delangle, Ivan Roth und Eugene Rousseau Als Solist spielte er mit verschiedenen Orchestern u.a. in Rumänien und den Niederlanden Regelmäßige Aushilfstätigkeit bei den „Bochumer Symphonikern“, „Düsseldorfer Symphonikern“, „Essener Symphonikern“, dem „noTabu-Ensemble“ […]

Roland Lichters

Parallel zu seiner musikalischen Arbeit, Studium der Physik und Promotion am Max-Planck-Institut für Quantenoptik München Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen im Bereich Klassik und Jazz Mitwirkung in zahlreichen Orchestern wie z.B. dem „Landesjugend Orchster NRW“ und den „Bayer Symphonikern“ Zusammenarbeit mit verschiedenen Jazzformationen wie z.B. der „Jazz Swing College Band“ unter der Leitung von Arnold Schiffer […]

Sebastian Pottmeier

Studium an der „Hochschule für Musik und Theater Hannover“ in der Saxophonklasse von Herrmann Cordes Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen Fortsetzung der künstlerischen Studien am „Conservatoire National de Région de Bordeaux“ in der Meisterklasse von Marie Bernadette Charrier und Jean-Marie Londeix sowie Studium zeitgenössischer Kammermusik ebenfalls bei Marie B. Charrier Seit der Gründung des internationalen Ensemble […]

Tonight

Für „Tonight. Linos Saxophon Quartett On Broadway“ wurde ein kaleidoskopartiges Programm zeitloser „Popular Songs“ zusammengestellt, das einen musikalisch vielschichtigen Einblick in das Broadway-Schaffen einiger der größten und bekanntesten amerikanischen Komponisten des letzten Jahrhunderts ermöglicht.

Impression

Unter dem Titel „Impression“ hat das Quartett auf dieser Einspielung drei Werke herausragender französischer Komponisten zusammengestellt: Das einzigartige Streichquartett von Debussy, die erste Aufnahme der berühmten „Pavane“ in einer Eigenbearbeitung für Saxophon-Quartett sowie eine der interessantesten Original-Kompositionen der klassischen Saxophonquartett-Literatur, das „Quatuor“ von Florent Schmitt.

4 Sax

Über die erste CD „4 SAX“ urteilte Georgina Dobrée in der Zeitschrift Clarinet & Saxophone: „As an ensemble the Quartet plays on the one hand with vitality and wit and then complement this with passages requiring gentle lyricism; combinig highly skilful blending of colours with exemplary balance. This was real chamber music, and I have no difficulty in saying that I found such polished and virtuosic playing truly a delight to listen to.“